Was sind Pfadfinder

So begann es

Der englische Name für Pfadfinder lautet: „Scouts“. Die Bedeutung dieses Wortes lässt sich auch umschreiben mit Wegbereiter, Kundschafter, eben jemand, der den anderen immer ein bisschen voraus ist und darauf achtet, dass die Folgenden einen sicheren Weg haben. Und genau das wollte Baden Powell auch damals erreichen, als er in England mit der Pfadfinderarbeit begann. Es ging ihm dabei weniger um den militärischen Aspekt, obwohl es in der damaligen Zeit undenkbar war, das Militär und den Krieg vollständig abzulehnen. Als Baden Powell 1907 das Buch „Scouting for Boys“ (deutscher Titel „Die Pfadfinder“) schrieb, hatten seine Ideen sehr wenig mit Militär zu tun. Er wollte die Jungen (und später auch die Mädchen) zu Friedens-Scouts erziehen. Sie sollten bei Spielen und Aufgaben im Freien den verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur und das Leben in der Gemeinschaft lernen.

Und heute...

Wir bitten noch um etwas Geduld.