Beiträge

Unser Grundstück

Im Herzen des Einzuggebietes seiner Wölflinge und Pfadfinder, am westlichen Rand von Köln – Dünnwald, da ist das Herz der Pfadfindergruppe Mauritius beheimatet.

Unser Grundstück ist der Dreh- und Angelpunkt all unserer Aktivitäten. Im Sommer wie im Winter bietet es uns den Rahmen für das vielfältige Leben der Gruppe: Vor allem die Heimabende der Sippen und Wölflinge, aber auch Elternabende, Weihnachtsfeiern, Feste aller Art, Putz- und Flickstunden für unser Lagermaterial,

Mit seinen annähernd 2000 Quadratmetern gibt es nicht nur Platz für die beheizbare Hütte als wetter- und winterfestes Zentrum, sondern auch für einen Bauwagen für Sippenheimabende, der Wolfshöhle und den Hut (gesprochen: hatt), der Zentrale der Marc-Aurel-Rover. Daneben ist auf den Wiesen reichlich Platz für Ballspiele oder Zelte.

Bei dem Vorteil seiner relativen Abgelegenheit von Wohnbebauung nehmen wir gerne in Kauf, dass zu Spitzenzeiten alle 10 Minuten das Rappeln eines Güterzuges jegliches Gespräch zum Erliegen bringt. Wir haben Sie schon lieb gewonnen, die erzwungenen Pausen der Besinnung. Erholung von dem Lärm gibt es nur Sonntags: dann wird die reine Güterzugstrecke nicht genutzt.

All diese Pracht hat natürlich ihren Preis: Damit ist noch nicht einmal unbedingt die Jahrespacht gemeint, die wir an die "Bundesbahn – Landwirtschaft" abgeben. Diese ist zwar nicht unbeträchtlich, aber was den Einzelnen von uns viel mehr betrifft, ist die Verantwortung für die Pflege und Weiterentwicklung des Grundstückes. Die großen Rasenflächen und die zahlreichen Bauten fordern ganzjährig unsere Aufmerksamkeit und unseren Einsatz.

In regelmäßigen Bauaktionen versuchen wir mit Hilfe der Pfadfinder, der Eltern und Freunden der Gruppe das Grundstück und seine Einrichtungen dauerhaft zu erhalten.

Ihr wollt uns besuchen? Kein Problem, so kommt Ihr zu uns: Anfahrtsbeschreibung

 

Fremdnutzung
Wir sind zwar oft auf dem Grundstück, aber nicht immer. Wenn es keine Belegung durch uns gibt, sind wir gegen geringe Kostenbeteiligung gerne bereit, das Grundstück mit seinen Einrichtungen für andere Pfadfinder zur Verfügung zu stellen. Bei Interesse bitte bei der Gruppenführung melden.

Um für alle Nutzer des Grundstücks, auch für die Gruppenmitglieder, ein paar wenige Verbindlichkeiten festzulegen, wurde eine Hausordnung entworfen.

Wie und wann sind wir eigentlich an das Grundstück gekommen? Was gab es in den ersten Jahren alles zu tun?Und wie sah dann die weitere Entwickung aus?
Diese und andere Fragen haben wir in einem eigenen Artikel Geschichte des Grundstücks beantwortet.