Historisches - BEP Mauritius Köln

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Historisches

Gruppe
Die Gruppe Mauritius gehört mit zu den Gründungsmitgliedern des Bund Europäischer Pfadfinder im Jahre 1956.

Von 1956 bis 1973 existierte die Gruppe im Linksrheinischen von Köln, zuletzt im altehrwürdigen Bayenturm, und musste dann 1973 mangels Nachwuchs bei den Verantwortlichen geschlossen werden.
Eine Vereinbarung mit dem Bund sicherte das Geldvermögen und das   Ausrüstungsmaterial über einen Zeitraum von 2 Jahren. Sollte die Gruppe innerhalb dieser Zeit nicht wieder aufgebaut werden, würden alle Besitztümer an den BEP fallen.
Ab Ende 1985 gab es durch die damalige Gruppenführung unter Volker Bemühungen eigene Räumlichkeiten zu bekommen. Wir mieteten verschiedene Garagen und Kellerräume an, aber für die Gruppenstunden, insbesondere der Wölflinge, gab es kein Ausweichen. Am Ende sollten wir über 20 Jahre (!!) in den Kellerräumen der Bodelschwingh-Gemeinde zu Gast sein.
Anfang 1993 wagten wir den Schritt in die Selbstständigkeit. Nach jahrelangen Bemühungen konnten wir in Dünnwald, in der Nähe des Klosterhofes, entlang der Güterzugstrecke ein ca. 2000 qm großes Grundstück pachten. Umfangreiche Aufräum- und Rodungsarbeiten waren jedoch erforderlich bevor dort mit einer ehemaligen Bauhütte das erste feste Heim der Gruppe Mauritius aufgebaut werden konnte. Auch ein 8 Meter langer Bauwagen, den wir im Jahr zuvor gekauft hatten, fand dort seinen Platz.
Mit den Jahren kamen weitere Bauten hinzu, auch das komplette Gruppenmaterial wie Zelte konnte in einer Blechgarage untergebracht werden. Die Pflege, aber auch die Nutzung zu ungemütlichen Jahreszeiten (kein Wasser, kein Strom) stellte für die Gruppe eine ständige Herausforderung dar. Ohne den unermüdlichen Einsatz von Franko über viele, viele Jahre hätten wir das Grundstück längst aufgeben müssen.
Nach gut 22 Jahren der Nutzung erreichte uns im September 2015 die Kündigung des Pachtvertrages. Das Grundstück war von dem Eigentümer, der Deutschen Bahn, versteigert worden. Mit dem neuen Eigentümer konnte eine Verlängerung um ein weiteres Jahr vereinbart werden. Diese Zeit nutzten wir, um das Gruppenmaterial anderweitig unterzubringen und neben Aufräumarbeiten auch die Gebäude zurück zu bauen.
Zum 30.11.2016 endete dann endgültig unser Pachtvertrag. Bis zu diesem Zeitpunkt waren wir weitgehendst ausgezogen. Witterungsbedingt war ein weiterer Abbau bis dahin nicht möglich und den Bauwagen konnten wir wegen nötigen Schweißarbeiten noch nicht an einen neuen Standort verfahren.
Im Juli 2017 wurde die große Hütte durch Brandstiftung zerstört, einige Zeit später der Bauwagen vom verwahrlosten Grundstück entwendet. Eine Ära der Gruppengeschichte findet ein trauriges Ende.
Die Gruppenstunden unter der Führung von Nele finden bereits seit einigen Jahren in umliegenden Gemeindehäusern statt.
Weiteres zur Geschichte der Gruppe Mauritius, zahllose Dokumente, Fotos und Videos können im Geschichten- und Archivportal des BEP recherchiert werden:
BEPgeschichten (Anmeldung erforderlich)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü